Podologie mit Fußpflege (Pediküre) und Nagelpflege (Maniküre) in der Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.


Was ist eine Tiefenreinigung?


Jede Praxiseinrichtung hat seine eigene Philosophie bezüglich der Tiefenreinigung. Dazu kommt noch, dass jede Kosmetikerin bzw. Kosmetiker eine eigene Interpretation dieser Tiefenreinigungs-Philosophie verfolgt. Behandlungen zur Tiefenreinigung können also in verschiedenen Praxisräumen unterschiedlich ausgeführt werden.

So reinigen wir Ihre Haut richtig

An meine Haut lasse ich nur Wasser und Seife?– Bitte nicht!

Eine intelligente Reinigung kann viel mehr. In unseren Praxisräumen zeigen wir, was eine gute Reinigung ausmachen kann. Oberflächlich und mit dem bloßen Auge gesehen mag Ihre Haut sauber aussehen, aber vergrößert, kann man deutlich erkennen, dass:

  • Talg
  • Schweiß
  • abgestorbene Hornzellen
  • Staub und Schmutzpartikel die Poren verunreinigen und verstopfen.


Auch Make-up, Lidschatten und Wimperntusche sollte man vor der Nachtruhe von der Haut entfernen.


Warum ausschließlich Wasser sich nicht eignet

Einfaches Wasser reicht oft nicht aus, da Talg oder Make-up aber auch einige Schmutzpartikel hydrophil sind, sich also nicht mit Wasser verbinden und somit wasserabweisend sind. Diese Verunreinigungen lassen sich nur durch Lipophile, also durch Fett liebende Komponenten verbinden und abtransportieren.


Warum klassische Seife aus heutiger Sicht nicht gut für Ihre Haut ist

Seife ist zwar die älteste Waschsubstanz, jedoch für die Haut nicht die beste Reinigungsmethode. Der pH-Wert von klassischer Seife liegt im alkalischen Bereich bei pH 7 bis pH 9. Der pH-Wert der Haut liegt aber bei ca. pH 5, also im sauren Bereich.

Auf Dauer zerstört traditionelle Seife den Säureschutzmantel der Haut und macht sie so leichter angreifbar für Schadstoffe oder Bakterien.

Anfang des 20. Jahrhunderts erfand man synthetische Tenside zur Verbesserung der Reinigungskraft und Reinigungseigenschaften von klassischer Seife. Die ersten synthetischen Waschsubstanzen, waren Anfangs nicht besser als die ursprüngliche Seifen. Diese Tenside haben sich inzwischen aber weiterentwickelt. Sie stecken in fast jedem Waschmittel oder Reinigungsmittel. Auch herkömmliche Seifen aus tierischen oder pflanzlichen Fetten enthalten mittlerweile zusätzlich Tenside. Bereits kleinste Mengen der Tenside entfalten große Reinigungskraft. Außerdem kann ihr pH-Wert auf den der Haut eingestellt werden, das macht sie viel verträglicher für die Haut.


Die Naturkosmetik setzt teilweise bereits auf umweltfreundlichere pflanzliche Tenside aus Kokosfett oder Maisstärke. Das größte Problem bei Seife ist der, dass sie einfach alles von und aus der Haut, auch wichtige Lipide und Feuchthaltefaktoren weg wäscht. Die Folge: Die Haut wird rau und trocken, sie spannt und juckt. Manchmal braucht sie bis zu drei Stunden, um sich zu erholen. In unseren Praxisräumen verwenden wir daher spezielle und erprobte Reinigungssubstanzen, die diese Nachteile nicht aufweisen und uns bei der Tiefenreinigung helfen.


Besuchen Sie auch andere Themen auf unserer Website.


Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Reinigungsmethode, Tiefenreinigung, ph-Wert, Haut, Tenside, Reinigungssubstanzen, Feuchthaltefaktoren, Bakterien, 
Talg, Schweiß, Hornzellen, Make-up, Seife, 


Podologie mit Fußpflege ( Pediküre ) und Nagelpflege ( Maniküre ) in der Metropolregion Nürnberg, Fürth und Erlangen.