90409 Nürnberg, Am Stadtpark 2
Mo. - Do. 8:00 - 18:00, Fr. Heimbesuche, Sa. geschlossen

bg header

coronavirus ge466943b7 640  Anforderungen an unsere Kunden aufgrund Covid-19 Stand: 21.09.2022
Sehr geehrte Kunden, der Gesetzgeber verlangt ab 1.10.2022 in den Heilmittelberufen wieder eine FFP2-Maske. Wir bitten Sie, diese zu Ihrem und unseren Schutz zu tragen! 

Was ist Unguis incarnatus?

 
unguisincarnatuspodologie     
Definition von Unguis incarnatus

Unguis incarnatus auch Onychocryptosis ist der medizinische Fachausdruck für einen eingewachsenen Nagel.
Der seitliche Nagelrand drückt sich dabei tief in die Nagelfalz und führt so zu starken Schmerzen.

 

Beschreibung Unguis incarnatus (Onychocryptosis)

Ein Zehnagel kann in drei verschiedenen Formen eingewachsen sein, als normaler Nagel, Rollnagel und Zangennagel.
Der Unguis incarnatus betrifft meistens den Großzeh. Eingewachsene Nägel gehören zu den häufigsten Beschwerden bei Nägeln. Frauen sind nicht so häufig betroffen wie Männer.

 
Ursachen für Unguis incarnatus

Die Ursachen für einen eingewachsenen Großzehnagel (Onychocryptosis) sind meist zu enge Schuhe oder zu tiefes Nägelschneiden. Besonders schnell entwickelt sich ein Unguis incarnatus bei der Kombination von falschem Nägelschneiden und zu engem Schuhwerk.

Schneidet man den Nagel, oval, kann sich der Nagelrand durch den Druck von zu engen Schuhe in das Nagelbett schieben.

Durch die Reizung der Haut kommt es häufig zu einer Entzündung.
Die Haut bildet wegen ihrer Verletzung Granulationsgewebe, so genanntes "Wildes Fleisch“, welches die Wunde eigentliuch wieder verschließen soll. Dabei wächst die Haut über den Nagel, der dann sogar noch tiefer in das Nagelbett eindringt.

Eine weitere mögliche Ursache für einen eingewachsenen Nagel (Onychocryptosis) ist die Vererbung. Hier sind wohl solche besonders gefährdet, in deren Familie bereits vorangegangene Entzündungen des Zehnagels existierten. Inwieweit die Genetik durch einen Inguis incarnatus beeinflusst wird, kann man noch nicht beschreiben.

Folgeerkrankungenvon Unguis incarnatus

Durch die Verletzungen der Haut gelangen Bakterien in die Haut die eine Entzündung hervorrufen. 

Behandlung von Unguis incarnatus

Nagelkorrekturspangen gibt es bereits seit mehr als 60 Jahren, wobei die wohl bekannteste Spange die - in den 60er Jahren von dem Schotten Ross Fraser entwickelte - Fraser Spange ist (auch bekannt als Schulspange).

Diese ist für den nicht entzündeten Nagel gut einsetzbar, jedoch ist ihr Einsatz bei Unguis incarnatus mit Paronychie und Hypergranulation kontraindiziert.

Gerade solche Fälle sind eine Domäne der VHO-Osthold-Spange "Perfect", die auf Grund ihrer Beschaffenheit sowohl vorbeugend als Präventivspange, als auch im entzündlichen Gebiet als Akutspange einsetzbar ist.

 

Falls der Nagel erst ein wenig eingewachsen ist, sollte umgehend ein Podologe bzw. Podologin (medizinischer Fußpfleger bzw. Fußpflegerin) oder Dermatologe aufgesucht werden.

Prophilaktische antibakterielle Fußbäder sind jetzt sehr wichtig. Ein regelmäßiges Fußbad mit Kernseife oder einprozentiger Kaliumpermanganatlösung genügt hier alleine aber nicht mehr. Auch eine „spezielle“ Salbe nach dem Fußbad ist alleine nun wirkungslos und verhindert bestenfalls ein weiteres Ausbreiten der Entzündung. Die Nagelecke, die in die Haut eingewachsen ist muss vom Podologen entfernt werden. 

In unserer Fusspflege, Nagelpflege und Podologie - Praxis in der Metropolregion Nürnberg können wir uns vor Ort einen Eindruck Ihrer Zehen machen und Ihnen mögliche Behandlungsmethoden vorschlagen. Besuchen Sie unsere Praxis im Parcside Gebäude in Nürnberg am Stadtpark 2. Wir beraten Sie gerne.

 

Suchbegriffe für diesen Beitrag:
Unguis incarnatus, Onychocryptosis, Podologie, Fußpflege, Pediküre, Nagelpflege, Zehen, Zehnagel, eingewachsener Nagel, Großzehnagel, Nagelbett, Nagelrand, Nagelfalz,  Nagel,  Rollnagel, Zangennagel, Großzeh, Entzündung, Nägelschneiden,

Unguis incarnatus

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.